Beitragsbild zu: Innovativer und intensiver Übungstag

Innovativer und intensiver Übungstag

Ganz im Zeichen von zwei Neuerungen stand der diesjährige Übungstag der Feuerwehr Rheinhausen. Die 25 beteiligten Einsatzkräfte starteten am Samstag, den 27. April, zunächst mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach wurden an zwei Stationen die Schwerpunktthemen Türöffnung sowie einfache Rettung aus Höhen ausgiebig trainiert.

Die erste Station beschäftigte sich mit der Vorstellung neuer Ausrüstung für die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen. Im Zuge der laufenden Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF20 wird die Feuerwehr Rheinhausen als erster Standort im Landkreis die bisherigen genormten Gerätesätze Absturzsicherung durch moderne knotenlose Systeme ersetzen. Damit werden die Sicherheit erhöht, die Anwendung vereinfacht und die Einsatzoptionen erweitert. Um die Ausbildung und den Einsatz zu erleichtern wurden Technik und Taktik der Beladung des LF20 und der bereits vorhandenen Seiltechnik des Geräteanhängers Wasserrettung weitgehend standardisiert.
Als Übungsszenario war eine Person sowohl in einem Gurt hängend als auch in der Schleifkorbtrage liegend von einem Balkon des Generationenhauses auf Erdniveau zu retten. Dies erfolgte unter Einsatz von zwei Seilsystemen mit Abseilgeräten und der Möglichkeit Flaschenzüge zu integrieren um Personen anzuheben. Die neu beschaffte und modular strukturierte Ausrüstung stellte sich dabei als intuitiv nutzbar heraus. Die Kameraden lernten auch die Vorteile und den Einsatz moderner Ansätze der seiltechnischen Rettung wie z.B. “gespiegelte Seilsysteme” und “Skateblocks” zur automatischen Ablenkung der hängenden Trage von der Fassade kennen.

An der zweiten Station wurde zwar mit bekannter Ausrüstung aber in einer neuen Übungsumgebung gearbeitet. Nachdem sich die Feuerwehr Rheinhausen in Ausbildung und Einsatz schon seit längerem mit Wohnungsöffnungen beschäftigt entstand der Wunsch nach einer Trainingsmöglichkeit am eigenen Standort in Form einer Übungstür. Diese wurde vor kurzem durch das Rheinhausener Unternehmen Georg Krieg GmbH in hochwertiger Ausführung angefertigt und an den Förderverein der Feuerwehr gespendet. Eine offizielle Übergabe wird noch erfolgen. Eine weitere Übungstür konnte von der Feuerwehr Waldkirch ausgeliehen werden.
Im Fokus stand die gewaltsame Türöffnung mit Handwerkzeugen bei zeitkritischen Einsätzen wie z.B. Brandereignissen. In die massiven Übungstüren werden dafür Holzriegel eingesetzt, die durch die eingeleiteten Hebelkräfte gebrochen werden um den Durchgang freizugeben. Im Gegensatz zu einem Abbruchhaus kann dies beliebig oft wiederholt werden um durch praktisches Üben Routine zu erlangen. Nach einer kurzen Einführung in die rechtlichen Grundlagen machten die Kameraden davon zunächst ausgiebig und erfolgreich Gebrauch. Abschließend wurde die Türöffnung in ein Übungsszenario zur Brandbekämpfung integriert, da sich der Einsatz unter Pressluftatmer nochmals komplexer darstellt. Für weniger zeitkritische Tür- und Fensteröffnungen hat die Feuerwehr Rheinhausen auch filigranere Methoden im Repertoire die ebenfalls ausführlich praktisch trainiert wurden.

Nach über sechs Stunden intensiver Ausbildung klang der erfolgreiche Übungstag mit einem Grillfest aus.

 

Dieser Beitrag wurde ungefähr 63 Mal aufgerufen.