Beitragsbild zu: Alarmübung:

Alarmübung: "Personen im Fließgewässer"

Am Sonntagvormittag fand eine unangekündigte Alarmübung der Wasserrettungsgruppe der Feuerwehr Rheinhausen und der DLRG des Bezirks Breisgau statt. Angenommen wurde ein gekentertes Kanu mit zwei vermissten Personen auf der Elz zwischen Rheinhausen und Rust.

Nachdem verschiedene Zugriffspunkte entlang der Elz eingerichtet und das Rettungsboot zu Wasser gelassen wurde, konnten die beiden Personen im Wasser gesichtet und gemeinsam gerettet werden.

Mit dieser Alarmübung wurden die Einsatzbereitschaft, die Abläufe und das Zusammenwirken der beiden Rettungsorganisationen getestet. Das Fazit in der anschließenden Nachbesprechung fiel sehr positiv aus: Sowohl die Führungen von DLRG und Feuerwehr, als auch Kreisbrandmeister Leiberich lobten die Einsatzkräfte für den Ablauf der Übung. Gleichzeitig bestätigte die Übung die das neue Wasserrettungskonzept des Landkreises Emmendingen, nach dem die Wasserrettungsorganisationen DLRG und THW durch Feuerwehren in sogenannten „Schnelleinsatzgruppen“ unterstützt werden. Hierdurch kann in Notfällen an und in Gewässern schneller und effizienter Hilfe geleistet werden.

 

Dieser Beitrag wurde ungefähr 199 Mal aufgerufen.