Beitragsbild zu: Einsatzübung Personensuche

Einsatzübung Personensuche

Zur Suche einer vermissten Person wurde die Jugendfeuerwehr Rheinhausen am Mittwochabend alarmiert. Die Polizei hatte nach dem Anruf einer besorgten Ehefrau ein verlassenes Auto am Pumpwerk im Ortsteil Niederhausen gefunden und konnte den Fahrer selbst nicht auffinden.

So war die angenommene Situation am Mittwochabend im Rahmen der Probe der Gruppe 1 der Jugendfeuerwehr. Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit im Trupp, die Abgabe von Rückmeldungen sowie Bedienung der Funkgeräten und “richtigen” Funkverkehr zu üben.

Nach einer Einweisung ins Thema im Gerätehaus rückte die Gruppe mit dem LF20 und dem MTW zum Pumpwerk aus. Dort wurde die Gruppe in einzelne Trupps aufgeteilt und nach der Befehlsgebung durch einen Gruppenführer aus den eigenen Reihen starteten die Jugendlichen mit der Personensuche.

Bereits nach kurzer Zeit konnte die Person im angrenzenden Waldstück gefunden werden. Leicht am Bein verletzt konnte sie das Unterholz mit Unterstützung zweier Trupps eigenständig verlassen und wurde dann bis zum angenommenen Eintreffen des Rettungsdienstes betreut.

Bei der Befragung der verletzten Person stellte sich heraus, dass diese nicht alleine im Fahrzeug unterwegs war. Da die beiden Personen durch das Auftauchen eines wütenden Wildschweins voneinander getrennt worden waren, war der Aufenthaltsort der zweiten Person unklar.

Im Rahmen einer Lagebesprechung wurde die veränderte Situation vorgestellt und die Trupps brachen erneut, mit größerem Suchradius, zur Suche der zweiten Person auf.

Die Jugendleiter simulierten währenddessen das Eintreffen weiterer Kräfte, Rückfragen von der Leitstelle sowie die Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Polizei.

Nach einiger Zeit konnte auch die zweite Person gefunden und unverletzt zum Sammelplatz gebracht werden. Hier wurde, zusammen mit der Polizei, die weitere Befragung durchgeführt, bis zweifelsfrei geklärt werden konnte, dass alle vermissten Personen gefunden worden waren.

Damit war die Einsatzlage abgearbeitet und die Kräfte konnten wieder ins Gerätehaus einrücken, wo sich eine Nachbesprechung anschloss, bevor der Dienstabend endete.

Dieser Beitrag wurde ungefähr 1336 Mal aufgerufen.