Beitragsbild zu: Einsatz Nr. 34/2024: Einsturzgefährdetes Gebäude, TH2

Einsatz Nr. 34/2024: Einsturzgefährdetes Gebäude, TH2

Am Mittwochabend wurden die Feuerwehr Rheinhausen und der Kreisbrandmeister des Landkreises Emmendingen in den Ortsteil Oberhausen alarmiert. Eine an einem Wohngebäude angrenzende Scheune war bereits teileingestürzt und drohte komplett in sich zusammenzufallen. Entsprechende Geräusche aus der Scheunenkonstruktion konnten bereits bei der Erkundung festgestellt werden. Die Feuerwehrkameraden sicherten den gefährdeten Bereich großflächig ab und wiesen die unmittelbaren Nachbarn auf die Gefährdung hin. Desweiteren wurde der Bürgermeister sowie ein Vertreter der Baurechtsbehörde des Landratsamtes und der Baufachberater des Technischen Hilfswerks (THW) an die Einsatzstelle angefordert. Nach der Begehung und Begutachtung wurde das einsturzgefährdete Gebäude durch den Gemeindebauhof gegen unbefugten Zutritt abgesperrt.

Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht notwendig, sodass der Einsatz nach über zweieinhalb Stunden beendet werden konnte.

Abschließend möchte die Feuerwehr Rheinhausen noch darauf hinweisen und eindringlich darum bitten, dass die von den Einsatzkräften gesetzten Absperrungen durch Pylonen, Absperrbändern und Feuerwehrfahrzeugen beachtet und auch eingehalten werden. Wir sind darum bemüht, die Absperrbereiche bei sämtlichen Einsätzen auf einen möglichst kleinen, aber notwendigen Bereich zu begrenzen. Sie dienen nicht nur dem Schutz von Betroffenen und von Einsatzkräften, sondern auch von Passanten und Schaulustigen, um beispielsweise nicht durch Trümmerteile oder auch durch das Einatmen von Rauchgasen verletzt zu werden. Leider erfordern solche Absperrungen dann Umwege für alle Teilnehmenden am Straßenverkehr, inklusive Fußgängern. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Dieser Beitrag wurde ungefähr 1458 Mal aufgerufen.