Beitragsbild zu: Einsatz Nr. 26/2023: Personensuche

Einsatz Nr. 26/2023: Personensuche

Eine vermisste Person im Bereich des Weisweiler Rheinhafens sorgte am Montagabend für ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, DLRG, deutschem roten Kreuz, technischem Hilfswerk und Polizei.

Nachdem bereits eingeleitete Suchmaßnahmen entlang des Ufers mit Rettungshunden sowie im Bereich des Yachthafens durch die deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) erfolglos blieben, wurde um 21.19 Uhr die “Bootsgruppe” des Landkreises Emmendingen alarmiert. Mit Rettungs- und Mehrzweckbooten der Feuerwehren Weisweil, Sasbach und Rheinhausen sollte die wasserseitige Suche im Bereich des Rheinhafens intensiviert werden. In Kooperation mit der DLRG wurde auf dem Rheinhausener Rettungsboot ein Sonargerät montiert, womit der Untergrund abgescannt und auf einem Bildschirm fotorealistisch dargestellt werden konnte. Parallel zum Einsatz der Feuerwehren setzte das technische Hilfswerk (THW) Taucher und die Polizei einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein.

Zur Organisation der Einsatzabläufe, zur Dokumentation sowie zur Absprache mit den beteiligten Rettungsorganisationen wurde die feuerwehrtechnische Einsatzleitung am nachgeforderten Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kenzingen im Bereich des Kiosk am Rheinhafen aufgebaut. Für eine großflächige Ausleuchtung des Arbeitsbereichs sorgte dabei der Rheinhausener Lichtmast.

Nach mehreren Stunden wurden die erfolglosen Suchmaßnahmen kurz vor Mitternacht eingestellt und am darauffolgenden Vormittag durch die DLRG und durch das THW fortgesetzt.

 

Dieser Beitrag wurde ungefähr 1345 Mal aufgerufen.