Kalender

<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Unwetter DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Besucher

Heute75
Monat7716
Insgesamt422471
Jahreshauptversammlung 2017

 

Erstmals in der neuen einheitlichen Uniform konnte Kommandant Thorsten Heckel die Einsatzabteilung zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Neben der Jugendfeuerwehr und der Seniorenabteilung hatten sich am 27. Januar 2017 auch Bürgermeister Dr. Jürgen Louis, Kreisbrandmeister Jörg Berger, Stützpunktkommandant Martin Hämmerle, Herr Grosselin als Vertreter der Polizei, Christian Koch vom DRK Kreisverband Emmendingen sowie fünf Gemeinderäte und alle drei Ehrenkommandanten im Feuerwehrhaus eingefunden.

Heckel berichtete von einem erneuten Rekordjahr mit 62 Alarmierungen. Von den 49 überwiegend internistisch bedingten Einsätzen der First-Responder fielen 35 in Rheinhausen sowie 14 in Rust und Herbolzheim an. Im Bereich Feuerwehr wurden bei 13 Einsätzen u.a. jeweils ein Küchen- und Flächenbrand gelöscht, drei Ölspuren nach Verkehrsunfällen beseitigt, zwei Tiere gerettet bzw. gesucht und eine Wohnungstür für den Rettungsdienst geöffnet.

Bei der Ausbildung stellte der Atemschutz einen Schwerpunkt in 2016 dar: Erstmals konnte im regionalen Feuerwehrausbildungszentrum Eschbach der Innenangriff in einer holzbefeuerten Übungsanlage unter realitätsnahen Bedingungen wie z.B. erheblicher Hitze- und Rauchentwicklung trainiert werden. Am Standort wurden erneut ein Atemschutznotfalltraining sowie erstmals eine Belastungsübung mit verschärften Anforderungen des oberösterreichischen Feuerwehrverbandes durchgeführt. Die Atemschutzgeräteträger waren außerdem bei einer komplexen Objektübung bei der Firma Brüderle gefordert und testeten mehrere Wärmebildkameras in einem strukturierten Verfahren für die anschließend durchgeführte Beschaffung.

Strategisch wurde mit der Erstellung und Verabschiedung des über zehn Jahre laufenden Bedarfsplanes ein großer Schritt nach vorne gemacht. Auf Basis einer Bedarfsanalyse werden die Funktionen des Mannschaftstransportwagens in Zukunft auf zwei Fahrzeuge aufgeteilt: Ein allradgetriebener Pick-Up wird für die First-Responder-Einsätze, als Führungsfahrzeug, als Zugfahrzeug der Anhänger und für Rettungseinsätze im Naturschutzgebiet Taubergießen verwendet. Der bereits gelieferte Ford Ranger wird aktuell bei der Firma Thoma-Wiss in Herbolzheim ausgebaut und soll Anfang April beim Tag der offenen Tür in Dienst gestellt werden. Der Mannschaftstransportwagen steht dann wieder für seine eigentliche Aufgabe bei Dienstfahrten, Lehrgängen, der Jugendfeuerwehr, der Seniorenabteilung sowie als Redundanzfahrzeug zur Verfügung.

Zur Finanzierung des neuen Kommandowagens sammelte der Förderverein unter der Leitung von Sascha Meyer und Clemens Maurer knapp 18000 € Spenden, wofür sich der Kommandant auch im Namen der dadurch spürbar entlasteten Gemeinde bedankte. Erfreulich sei laut Heckel auch, dass nach längerer Pause wieder 11 Kameraden unter der Leitung von Philipp Kaiser am Kreiswettkampf teilgenommen und das bronzene Leistungsabzeichen errungen haben.

Auf die kameradschaftlichen Aktivitäten ging Schriftführer Lukas Schwörer ein. Das 25-jährige Jubiläum des Bulldog- und Schleppervereins wurde durch Absperrdienste, Brandwachen und dem Verkauf gegrillter Hähnchen unterstützt. Die Seniorenabteilung nahm außerdem mit einem Feuerwehrchor auf einem eigenen Wagen am historischen Umzug teil. Neben der Rhein.feier war die gesamte Feuerwehr auch bei der Veranstaltung des Seniorennachmittags für den Kreisfeuerwehrverband gefordert. Den über 600 Gästen wurde ein dreistündiges Programm mit Rheinhausener Künstlern und Sportlern geboten, das viel Lob erntete. Neue Wege wurden bei der Abschlussprobe in Form einer Taubergießenbootsfahrt und der Weihnachtsfeier im Partyhaus Kaiser beschritten. Weitere Jahreshöhepunkte waren die Hochzeiten der Kameraden Steffen Kaiser und Günter Maurer.

Jugendwart Simon Haser stellte die Aktivitäten der 13 Jungen, neun Mädchen und fünf Betreuer in 2016 vor. Erneut war mit mehreren Altpapiersammlungen, einer Feldputzete, der Ferienspielaktion, einem Kameradschaftstreffen mit der Jugendfeuerwehr Reute, der Lossammlung für den Seniorennachmittag und dem Plätzchenbacken vor Weihnachten einiges geboten. Im vergangenen Jahr konnte die Jugendfeuerwehr einen Zuwachs von acht Mitgliedern verzeichnen und stellt mit Celina Höll aktuell die Kreisjugendsprecherin. Sechs Jugendliche hatten bei den 27 Übungen nur zweimal oder weniger gefehlt und erhielten dafür ein kleines Präsent.

Alois Enghauser berichtete von den kameradschaftlichen und dienstlichen Aktivitäten der Seniorenabteilung und Kassenwart Daniel Meyer konnte sowohl für die Jugendfeuerwehr als auch für die aktive Abteilung eine vorbildlich geführte und nahezu ausgeglichene Jahresbilanz vorstellen. Nach dem Bericht der Kassenprüfer Michael Maurer und Hartmut Villinger wurde die Vorstandschaft folgerichtig einstimmig entlastet.

Kreisbrandmeister Jörg Berger betonte, dass die Feuerwehr Rheinhausen ihre Aufgaben umfassend erfüllen kann. Das hohe Spendenaufkommen sei für ihn aufgrund der Erfolgsgeschichte der First-Responder keine Überraschung, die Jugendfeuerwehr im Vergleich zur Gemeindegröße eine starke Truppe. Berger dankte der Feuerwehr Rheinhausen auch für die Veranstaltung des Seniorennachmittags und für die Durchführung der landkreisweiten Lehrgänge zum Thema Absturzsicherung, die 2016 wieder von 30 Teilnehmern besucht wurden.

Bürgermeister Dr. Jürgen Louis trat erstmals in Feuerwehruniform ans Rednerpult und dankte den Kameraden sowohl für die alltägliche Einsatzbereitschaft als auch die positive Außenwirkung für die gesamte Gemeinde, wie sie zuletzt wieder beim Seniorennachmittag deutlich wurde. Einwohnerschaft und Gemeinderat seien gleichermaßen stolz auf die Feuerwehr. Das Einvernehmen zwischen Gemeinderat und Feuerwehr sei zuletzt wieder bei der Verabschiedung des Bedarfsplans deutlich geworden, in dem für die nächsten zehn Jahre hohe Investitionen u.a. für die Ersatzbeschaffungen des Mannschaftstransportwagens und des Tanklöschfahrzeugs festgeschrieben wurden.

Vom Land Baden-Württemberg wurden Hartmut Villinger, Thorsten Heckel und Oliver Villinger mit dem Ehrenzeichen in Silber sowie Gerhard Kaiser in Gold ausgezeichnet. Fabian Kunz erhielt das Ehrenkreus in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes. Die Gemeinde Rheinhausen ehrte außerdem Franz Schmieder für 65 Jahre, Gerhard Kaiser für 40 Jahre sowie Adrian Münkel und Markus Held für 20 Jahre Feuerwehrdienst.

Andreas Lang und Markus Kossmann wurden zum Oberbrandmeister, Gerhard Kaiser zum Hauptlöschmeister, Michael Maurer zum Oberlöschmeister, Simon Haser zum Löschmeister sowie Rainer Schönstein, Wolfgang Gut, Jürgen Schönstein, Adrian Münkel und Daniel Maurer zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Ihre Urkunden für erfolgreich absolvierte Lehrgänge erhielten Jonas Ams und Ilfan Babacic (Grundausbildung), Nico Fligge (Maschinist), Fabian Kunz (Ausbilden für Führungskräfte) und Simon Haser (Gruppenführer). Lukas Schwörer, Simon Haser und Andreas Lang bekamen als Dank für zwei oder weniger Fehlproben jeweils einen Gutschein.

 

Zum Pressebericht der Badischen Zeitung gelangen Sie hier...

 

 

 
Copyright © 2018 Freiwillige Feuerwehr Rheinhausen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.